Magazin

Erstaunliche Asymmetrie

19.08.2022

Ich werde ja nicht müde zu betonen, dass eine Asymmetrie im Körper Sie nicht krank macht.

Eine Skoliose ist keine Krankheit und schränkt nicht einmal die Funktionalität ein.

Der Körper ist ein Wunderwerk der dynamischen Anpassungsfähigkeit und aus einer bestehenden Asymmetrie wie etwa auch eine Kippung des Beckens ist folgt nicht zwingend eine Einschränkung oder gar chronischer Schmerz.

Akut ist es sehr effektiv, die Plantarfaszie sanft "durchzupflügen".

Heute zeige ich Ihnen einmal ein Beispiel für einen extrem asymmetrischen Körper, der allerdings zu Leistungen imstande ist, von denen der Durchschnitt der Bevölkerung selbst bei perfekter Symmetrie nur träumen kann.

Stuart Jamieson kam mit gleich mehreren Defekten zur Welt. Mit einer Spina Bifida, einer embryonalen Verschlussstörung im Bereich der Wirbelsäule. Außerdem einem Poland Syndrom, bei dem meistens auf einer Seite der komplette Brustmuskel fehlt. Dazu gesellt sich eine Diastematomyelie, eine Fehlbildung des Spinalkanals, bei der Teile des Rückenmarks längs geteilt sind.

Das hält Stuart Jamieson nicht davon ab den Weltrekord im Deadlift in der Gewichtsklasse bis 60 kg aufzustellen. Bei einem Körpergewicht von 56 kg bewegt der Kerl satte 286 kg. Also mehr als das 5-fache seines Körpergewichts.

Zum Vergleich: Die meisten unter Ihnen werden vermutlich schon beim 1-fachen in arge Schwierigkeiten geraten. 

Statt also über 0,8 cm Beinlängendifferenz oder 5 Grad anteriore Beckenkippung zu weinen, hat der einfach angefangen mit dem, was er hat, zu arbeiten. 

Schauen Sie sich Stuart und seinen Weltrekord-Lift einmal an. Die Asymmetrien sind selbst für den Laien direkt erkennbar.

Was für ein erstaunlicher Mensch, der beweist, wie anpassungsfähig, robust und widerstandsfähig der Körper sein kann, wenn er Belastungen und Herausforderungen ausgesetzt ist!

Bildnachweis Headvisual: Mandy Schiefner-Rohs, Zeitung, Medien - CC BY-NC-2.0